Ab heute wird Windows 11 verteilt. Soll man bereits umsteigen?

Ab sofort bekommen User schrittweise die Benachrichtigung, dass sie die neue Version Windows 11 installieren können – sofern sie die entsprechende Hardware haben

Alles NEU bei Windows 11??

Was für die Smartphone-Welt Android ist, ist für PCs und Laptops Microsoft Windows: das meistgenutzte Betriebssystem der Welt. Und dessen neueste Version, Windows 11, wird ab heute an die ersten Computer ausgerollt. Zudem werden neue PCs künftig mit Windows 11 ausgestattet.

Windows 11 Start
Windows 11 Start

Auf einer Infoseite erklärt Microsoft, dass zuerst neue Computer das Update erhalten sollen. Weitere Geräte erhalten das Update später, basierend unter anderem auf ihrem Alter und ihrer Hardware. Neue Windows 11 Funktionen werden ebenfalls erklärt, der geneigte Nutzer sollte sich darüber informieren.

Nutzer von Windows 10 werden informiert, wenn das Update für sie verfügbar ist. Wer möchte, kann selbst aktiv werden und in den Windows-Einstellungen auf den „Nach Updates suchen“-Button klicken. Bis Mitte 2022 sollen alle Rechner ein Update erhalten haben, sofern sie die technischen Anforderungen erfüllen. Windows 10 soll noch bis Oktober 2025 von Microsoft mit Updates versorgt werden – spätestens dann wäre ein Umstieg äußerst ratsam.

Andere Hardware benötigt?

In nicht wenigen Fällen bedeutet dies für Unternehmen und Privatpersonen allerdings, dass sie ihre IT erneuern müssen. So hat eine Untersuchung von 30 Millionen Desktop-PCs durch den IT-Management-Anbieter Lansweeper ergeben, dass nur 44,4 Prozent der Firmenrechner über einen Prozessor verfügen, der die Anforderungen erfüllt. Ähnlich sieht es beim Trusted Platform Module (TPM) aus, das Microsoft nun voraussetzt und das unter anderem bei der Verschlüsselung genutzt wird. Ein solcher Chip ist aber wiederum nur bei 52,55 Prozent der untersuchten Firmenrechner aktiv. Microsoft argumentiert die Notwendigkeit eines TPM damit, dass dadurch ein neues Niveau an Sicherheit geschaffen werde.

Das der Andrang an Nutzern die sich nun Windows 11 sofort installieren wollen aber überschaubar bleiben wird, liegt auch daran, dass die meisten gar nicht wissen, was Windows 11 ist. Es  ist damit daher zu rechnen, dass Microsoft schon bald weitere Informationen den Nutzern anzeigen wird um diese zu einem Upgrade verhelfen wird. ie es bereits bei Windows 10 notwendig war.

Windows 11 Umstieg planen
Windows 11 Umstieg planen

Mehr Sicherheit?

Windows 11 bringt im Grunde nur das selbe und das aber etwas weitergehende Konzept. Die Plattform wird mit Microsoft immer näher und direkter zusammen arbeiten und Updates werden immer häufiger kleine Verbesserungen bringen. Das sich etwas grundlegendes bei Windows ändert hat sich schon in den Beta Versionen gezeigt, dass dies nicht der Fall sein wird. Wer sich über Datenschutz auch gegenüber Microsoft und deren verbandelten Unternehmen Sorgen macht, der wird ohnehin auf Windows ganz verzichten. Die Alternativen sind heute an einem Reifestand, der es zulässt ganz darauf zu verzichten.

Wer aber dennoch Windows einsetzen muss, weil er zum Beispiel bestimmte Anwendungen benötigt, der sollte einen Umstieg überlegen, jedoch wird dies kaum Vorteile bringen.

VPN für Windows 11

Windows 11 VPN bedeutet eine noch tiefer gehende Integration verschlüsselter Datenverbindungen in Windows. Die Protokolle IEKv2 und Wireguard lassen sich praktisch nahtlos wiederfinden. OpenVPN muss weiterhin als externe Anwendung installiert werden. Daher hat sich einiges optisch aber nur wenig in der Praxis bei der Kompatibilität zwischen VPN und Windows 11 getan.

Die meisten VPN Anbieter werden wohl auf Windows 11 ohne Probleme weiter verwendet werden können. Wir konnten jedoch noch nicht bei allen die „KillSwitch“ Funktionen auch ausprobieren und daher raten wir derzeit auch noch von einem Umstieg ab, sofern der VPN Service weiterhin wichtig sein sollte.

Die besten VPN für Windows 11!

Wir haben aber einige der VPN Anbieter bereits auf Windows 11 in den vorigen veröffentlichen Versionen getestet und können zumindest für einige bereits Empfehlungen abgeben. Wie gesagt der Gesichtspunkt, dass alle Funktionen und auch sicherheitsrelevante Aspekte wie KillSwitch damit funktionieren sind dabei die Grundvoraussetzung vor einem Umstieg auf Windows 11.

AnbieterBewertungDatenschutzPreisLinks

Surfshark VPN

  • Keine Logfiles
  • KillSwitch
  • Eigene DNS
  • Dedicated Server
  • VPN-zu-TOR
  • Eigene Hardware

ab 1.99 EUR
pro Monat
unlimitiert gleichzeitige
Verbindungen möglich

NordVPN

  • Keine Logfiles
  • KillSwitch
  • Eigene DNS
  • Dedicated Server
  • VPN-zu-TOR
  • Eigene Hardware

ab 3.12 EUR
pro Monat
6 gleichzeitige
Verbindungen möglich

OVPN

  • Keine Logfiles
  • KillSwitch
  • Eigene DNS
  • Dedicated Server
  • VPN-zu-TOR
  • Eigene Hardware

ab 4.99 EUR
pro Monat
4 gleichzeitige
Verbindungen möglich

VyprVPN

  • Keine Logfiles
  • KillSwitch
  • Eigene DNS
  • Dedicated Server
  • VPN-zu-TOR
  • Eigene Hardware

ab 1.39 EUR
pro Monat
30 gleichzeitige
Verbindungen möglich

 

Sicherheitsbewusste Nutzer sollten lieber noch warten!

Wie bei jedem derart großen Wechsel aber sollten Nutzer denen die Datensicherheit ganz besonders am herzen liegt lieber noch etwas warten. Nicht nur, dass einige Programme Probleme haben werden beim Umstieg, es gibt auch schlichtweg zu wenig Erfahrungen damit in der Praxis. Daher sollten gerade technikbegeisterte Nutzer die aber Datenschutz einen großen Stellenwert einräumen noch zuwarten bevor diese Windows 11 installieren.


Erstellt am:5. Oktober 2021

Artikel aus der gleichen Kategorie:

Schreibe einen Kommentar