FritzBox Update – FritzOS 7.39 – Was ist neu?

Die neueste Firmwareversion FritzOS 7.39 ist für einige wenige Modelle bereits nutzbar. Dabei handelt es sich noch um eine Betaversion, jedoch hat diese bereits die Züge angenommen bei denen man sagen kann, dass sie wohl auch in der Praxis bald so zum Einsatz kommen wird. Die Aktualisierungen betreffen die der Benutzeroberfläche, neuen Funktionen für FRITZ!Fon-Geräte, der Erweiterung der VPN-Unterstützung um WireGuard und weiteren Verbesserungen für WLAN, Mesh und anderen Bereichen.

Das die FRITZ! Labor/Beta in der Version 7.39 steht bereit für:

  • FRITZ!Box 7590 AX, 7590
  • Die aktuell veröffentlichte Versionsnummer ist: FritzOS 07.39-97652 BETA

Die Zielversion ist vermutlich dann die Version FritzOS 7.50.

Änderungen bei dem Update zu Fritz OS 7.39

Es gibt dabei deutliche und sichtbare Veränderungen die sich vor allem auf vier Hauptbereiche beziehen:

  1. Sprachausgabe – das FRITZ!Fon mit „Text zu Sprache“ Funktionen
  2. Terminkalender zur Erinnerung
  3. Unterstützung von WireGuard VPN für schnellere VPN Verbindungen
  4. WLAN Mesh – einfachere Mesh Lösung für FRITZ!Box als Mesh Repeater
  5. Bedienkomfort in der FRITZ!Box-Bedienoberfläche wurde verbessert

Die folgenden Neuerungen wurden bereits umgesetzt. Laut Aussage von AVM können sich demnächst auch noch weitere Anpassungen ergeben die bis zur finalen Version der FritzOS 7.50 Version ergeben können.

Hinweis: Diese Laborversion hat Betastatus, diese kann aber eventuell zu Fehlfunktionen führen. Falls man zur freigegebenen Version zurück wechseln möchte, dann ist dies möglich unter: System > Update > FRITZ!OS-Version zurück zum offiziellen FRITZ!OS wechseln. AVM informiert über die Möglichkeit wie solche FritzLabs Versionen verwendet werden können auf der eigenen Seite.

TIPP: Wer mehr zu unseren bisherigen Tests mit der neuen Fritz OS Version lesen möchte den empfehlen wir unseren Geschwindigkeitstest mit der neuen Fritzbox Wireguard Version

FritzBox Update - FritzOS 7.39 - Was ist neu? 1

Video Update 16.05.2022

FritzBox Update - FritzOS 7.39 - Was ist neu? 2

Wireguard Update vom 11.07.2022 (FritzOS 07.39-97652 BETA)

Im letzten Update wurde die Möglichkeit die Fritzbox zu einem Wireguard Server zu verbinden vollständig entfernt. Geblieben ist nun nur die Möglichkeit: „Über WireGuard® kann ein sicherer Fernzugang zu Ihrem Netzwerk hergestellt werden.“. Damit sieht es nun so aus, als ob AVM nicht vorhat, die Fritzbox auch zu anderen Wireguard Servern verbinden zu lassen. Zwischen den Fritzbox Router (Fritzbox zu Fritzbox) wird weiterhin das bekannte IPSec Protokoll verwendet. Und Wireguard VPn ist nur dazu gedacht, dass man sich von unterwegs mit dem Smartphone oder einem PC direkt zur Fritzbox verbinden kann. Das wird viele die darauf gehofft haben die Fritzbox auch als VPN Router für zu Hause mit einem VPN Anbieter verwenden zu können sehr enttäuschen.

FritzOS 07.39-97652 BETA
FritzOS 07.39-97652 BETA

 

Fritzbox Wireguard Update
Fritzbox Wireguard Update

FRITZFon mit Sprachausgabe

Die neue Funktion der Sprachausgabe sagt auf Wunsch den Anrufernamen an (wenn im Telefonbuch vorhanden) oder nennt den Ort, aus dem der Anruf kommt. Das steht zur Verfügung für eingehende Anrufe; aber auch für Wecker und Termine kann ein Ansagetext gewählt werden. Bei einem eingehenden Anruf ertönt statt eines Klingeltons die Ansage des Anrufernamens, wenn dessen Rufnummer im Telefonbuch vorhanden ist. Ohne vorhandenen Telefonbucheintrag wird landesabhängig der Ort genannt, aus dem der Anruf kommt.

  • Voraussetzung ist aktuell ein aktives MyFRITZ!-Konto.

Die Funktion kann man in der Benutzeroberfläche aktivieren unter Telefonie / Telefoniegeräte. Hier wählt man ein FRITZ!Fon-Handgerät zum Bearbeiten aus und wechselt dann auf den Reiter „Klingeltöne“. Dort wählt man für die zugewiesenen Rufnummern oder für sonstiger externer Anruf „Sprachklingeln“ am Ende der angebotenen Liste aus. Alternativ können Sie auch direkt im FRITZ!Fon-Menü unter Einstellungen für Audio das Sprachklingeln ein- und ausschalten.

Unter Einstellungen für Anruferansagen/Sprachklingeln können weitere Einstellungen vorgenommen werdenn. Für Wecker und Terminkalender kann man  im FRITZ!Fon-Handgerät die Option „Sprachklingeln“ auswählen.

Terminkalender

Mit dem neuen Terminkalender können jetzt im FRITZ!Fon direkt Termine eingerichtet werden und für diese eine Erinnerungsfunktion aktiviert.  An den Termin kann man sich auch per Sprachklingeln erinnern lassen, damit das Telefon einen dann den Text automatisch vorliest.

  • Die neuen Leistungsmerkmale sind verfügbar für FRITZ!Fon M2, C4, C5 und C6 mit der jeweils aktuellsten Handgerätefirmware.

 

WireGuard VPN statt IPsec für VPN-Verbindungen

WireGuard(R) ist eine leicht verständliche und moderne VPN-Lösung. Es setzt sich zum Ziel, schneller, einfacher und schlanker als IPSec zu sein. Im Gegensatz zu IPSec und OpenVPN wird auf eine reduzierte Anzahl von (state-of-the-art) Kryptografiemethoden gesetzt.

  • WireGuard(R) ist im Regelfall einfacher zu konfigurieren als andere Lösungen und überzeugt durch einen schnellen Verbindungsaufbau.
  • Für die Verbindung von Einzelgeräten mit einem Netzwerk über VPN gibt es für die meisten Betriebssysteme Apps oder Programme von WireGuard(R) selbst.
  • WireGuard ist ein eingetragenes Warenzeichen von Jason A. Donenfeld (https://www.wireguard.com).
  • Grundsätzlich ist WireGuard aber  nicht kompatibel zu anderen VPN-Protokollen. D.h. Verbindungen zu IPSec, OpenVPN…-Gegenstellen (auch so konfigurierten FRITZ!Box-Produkten) sind nicht möglich.
  • WireGuard arbeitet – wie andere VPN-Verfahren auch – auf dem Layer 3 des OSI-Schichtmodells und unterstützt grundsätzlich IPv4 und IPv6. Das Konzept basiert auf einer Peer-to-Peer-Architektur. Die VPN-Verbindung wird über den Austausch von öffentlichen Schlüsseln der Gegenstellen ermöglicht, mit deren Hilfe IP-Pakete in UDP gekapselt und verschlüsselt versendet werden.
  • Im Wesentlichen konfiguriert man ein WireGuard-Interface also mit dem eigenen privaten Schlüssel und den zu verwendenden öffentlichen Schlüsseln der Gegenstellen und sendet dann Pakete darüber – und muss natürlich auf der Gegenstelle dasselbe „getan haben“.
  • WireGuard selbst enthält keine Mechanismen zur Schlüsselverteilung, ein oft kritisierter und „komplizierender“ Punkt an IPSec. Beide Parteien benötigen also die öffentlichen Schlüssel der jeweiligen Gegenstelle und können dann „einfach“ Pakete verschlüsselt über das entsprechend eingerichtete Interface senden.

Das Konzept für die FRITZ!Box sieht allerdings vor, dass für die Einrichtung einer Verbindung beide Schlüsselpaare auf der FRITZ!Box generiert werden können und alle nötigen Einwahldaten (privater und öffentlicher Schlüssel des Einwählenden, öffentlicher Schlüssel der FRITZ!Box, Adresse, Algorithmen…) clientseitig per Datei oder QR-code z.B. in der WireGuard App importiert werden.  Für verschiedene Verbindungen, auch für dasselbe Gerät, wird dann aber auch jedes Mal ein neuer privater Schlüssel für die Verbindung generiert. Lassen Sie also QR-Code oder Konfigurationsdatei nicht in die Hände Unbefugter gelangen, da diese sonst unter Umständen die konfigurierte VPN-Verbindung nutzen können.

Es ist nicht vorgesehen, dass zu einem FRITZ!BoxBenutzer sowohl die herkömmliche (IPSec) als auch die WireGuard-Einwahl möglich ist. Eine WireGuard-Konfiguration ist einem Gerät zugeordnet, nicht einem Nutzer. Es gibt also auch keine Nutzerzuordnung oder nutzerbezogene Authentifizierung für WireGuard-Verbindungen.

  • Hardware-unterstützte Ver- und Entschlüsselung wird aktuell für WireGuard nicht unterstützt.

Für eine sinnvolle Erreichbarkeit Ihrer FRITZ!Box über WireGuard VPN benötigen Sie eine MyFRITZ!-Adresse (durch Registrierung Ihrer FRITZ!Box bei MyFRITZ!Net) – oder eine DynDNS-Adresse eines Drittanbieters für Ihre FRITZ!Box.

UPDATE vom 11.07.2022 – Es sieht so aus als würde die Wireguard Client Funktion nun endgültig aus der FritzOS Version entfernt worden – Version FritzOS 07.39-97652 BETA

Es ist anzunehmen, dass Wireguard nicht zum Verbinden der Fritzbox zu Wireguard Servern verwendest werden wird können und lediglich Wireguard Verbindungen ZUR Fritzbox möglich sein werden.

Fritzbox Wireguard Verbindungsmöglichkeiten (BETA Version 07.39-97652 BETA)
Fritzbox Wireguard Verbindungsmöglichkeiten (BETA Version 07.39-97652 BETA)

Wireguard-Verbindung – Einzelgerät

Zur Anbindung eines Einzelgerätes per WireGuard VPN (in etwa vergleichbar mit der bekannten „Benutzereinwahl“ per IPSec VPN)  benötigt man die entsprechende WireGuard App bzw. das WireGuard-Programm für das jeweilige Betriebssystem (bis möglicherweise WireGuard auch mit Betriebssystem-Bordmitteln angeboten wird). Im einfachsten und naheliegenden Fall konfiguriert man die WireGuard-Verbindung also auf der FRITZ!Box, fotografiert mit der WireGuard App den erzeugten QR-Code ab (oder importiert die erzeugte Datei) – und fertig ist die WireGuard VPN-Einrichtung.

Einrichtung

Internet >Freigaben > VPN > VPN Verbindung hinzufügen >

  • „Eine WireGuard-Verbindung für einen Laptop/PC einrichten“ => Erzeugt eine Datei zum Importieren
  • „Eine WireGuard-Verbindung für ein Smartphone einrichten“ => Erzeugt QR-Code zum Abfotografieren

Bitte beachten Sie, dass die Verbindungskonfiguration – QR-Code oder Konfigurations-Datei – aus Sicherheitsgründen nicht dauerhaft auf der FRITZ!Box gespeichert wird. Daher die Verbindung am besten sofort komplett einrichten. Es kann natürlich jederzeit eine neue WireGuard-VPN-Verbindung generiert werden.

Lassen Sie QR-Code oder Konfigurationsdatei nicht in die Hände Unbefugter gelangen, da diese sonst unter Umständen die konfigurierte VPN-Verbindung nutzen können.

VPN Anbieter die den „Wireguard Standards“ folgen

Bald ist es damit auch möglich einige VPN Dienste die den Wireguard Standards folgen auch damit dann zu verwenden. Nicht jeder VPN der Wireguard in den eigenen Apps verwendet unterstützt aber das Wireguard VPN Native Protokoll also entsprechend den gültigen Standards. Das ist aber dennoch für Fritzbox ein großer Fortschritt, dass nun endlich auch normale Nutzer ohne zusätzliche Router einen VPN direkt auf der Fritzbox verwenden werden können.

Derzeit sind das diese Wireguard VPN Anbieter:

AnbieterBewertungBeschreibungPreisLinks

AzireVPN

AzireVPN ist ein schwedischer Service, welcher gute Transparenz und sehr schnelle Server in 7 Ländern bietet. Der Provider nutzt als einer der Ersten das WireGuard Protokoll, mit dem sich...

ab 3.25 EUR
pro Monat
5 gleichzeitige
Verbindungen möglich

Mullvad VPN

Mullvad VPN aus Schweden verspricht seinen Kunden maximale Sicherheit. Leider ist aber zu sehen, dass die Technik kaum bereit ist für dieses übertriebene Versprechen – u. a. werden Logfiles...

ab 5 EUR
pro Monat
5 gleichzeitige
Verbindungen möglich

OVPN

OVPN ist in der Branche ein sehr bekannter Anbieter. Mit dem Unternehmensstandort (Firma: OVPN Integrietet AB) in Schweden zeichnet sich dieser Anbieter durch technisch einwandfreie und fortschrittliche Datensicherheit aus....

ab 4.99 EUR
pro Monat
7 gleichzeitige
Verbindungen möglich

vpn.ac

VPN.ac ist ein rumänischer VPN-Service, welcher einen wirklich akzeptablen Preis und VPN-Server in den wichtigsten Ländern verspricht. Dabei ist die Bedienung kinderleicht und die Server sind zumeist nur sehr...

ab 3.75 USD
pro Monat
6 gleichzeitige
Verbindungen möglich

TorGuard

TorGuard ist einer der Anbieter, welche nicht nur VPN Services anbieten sondern auch E-Mail und Proxy Services anbieten. Der Firmensitz dieses VPN-Dienstes befindet sich in den USA. Mit dem...

ab 9.99 USD
pro Monat
8 gleichzeitige
Verbindungen möglich

 

WLAN Mesh – mehr Performance für FRITZ!Box als Mesh Repeater (7590)

FRITZ!Box-Produkte im Betriebsmodus „Mesh Repeater“ konnten bisher nur jeweils mit einem WLAN-Band (2,4 oder 5 GHz) mit anderen FRITZ!Box-Produkten bzw. Repeatern verbunden werden. Mit dem neuen FRITZ!OS ist es nun auch möglich, mehr als ein WLAN-Band für den WLAN-Uplink zu nutzen. Höhere Datendurchsätze und Stabilität im Mesh werden so ermöglicht. Bei einem Update eines bereits mit einer älteren FRITZ!OS eingerichteten Mesh-Verbundes bestehend aus einem oder mehreren FRITZ!Box-Produkten im Mesh-Repeater-Modus wird das jeweils bisher nicht benutzte WLAN-Band automatisch verbunden. Das neue Leistungsmerkmal steht momentan ausschließlich für die FRITZ!Box 7590 (WLAN AC) zur Verfügung.

 

Mehr Bedienkomfort in der FRITZ!Box-Bedienoberfläche

Zum Laborstart erhält die Bedienoberfläche der FRITZ!Box eine visuelle Auffrischung. Besonders auffällig hierbei ist das Abtrennen des Menüs vom linken Bildschirmrand und eine auf bessere Lesbarkeit getrimmte Breite der dargestellten Seiten. Dies wirkt sich insbesondere in der Darstellung auf besonders großen Bildschirmen und hohen Auflösungen bei Tabellen und Texten positiv aus und verbessert gleichzeitig die Darstellung auf Smartphones und Tablets. Das Redesign basiert auf einem neuen Styleguide, der die Einbindung von innovativen Bedienkonzepten erleichtert.


Erstellt am: 10. Februar 2022

Artikel aus der gleichen Kategorie:

 
Legal Disclaimer VPNTESTER

Schreibe einen Kommentar